Es liegt eine interessante Zeit hinter uns, die Menschen atmen auf. Doch die mediale Propaganda läuft, der Tierarzt schwindelt.

Was ist eigentlich Propaganda?

Ein Wort, welches wir aus dem Geschichtsunterricht kennen: Propaganda.

Als im Unterricht die Zeit vor den beiden Weltkriegen behandelt wurde, spielte das Wort eine bedeutende Rolle. Es wurde uns eingehämmert, dass Propaganda etwas Schlechtes sei. In diesem Zusammenhang wurden die großen Kriegsverbrecher wie Joseph Goebbels und Adolf Hitler genannt. Insbesondere der zweite Weltkrieg, war an menschenverachtenden Grausamkeiten nicht zu überbieten. Beide Herrscher bedienten sich des Suizides. Doch wie gelang es eigentlich, dass das deutsche Volk an diesen Grausamkeiten mitwirkte und in den Krieg zog? In der Schule erhielten wir die Antwort: Es war Propaganda! In den 90er Jahren stand das im Lehrplan! Doch nun schauen wir uns einmal an, wie die Zentrale für politische Bildung den Begriff definiert:

„Propaganda ist der Versuch der gezielten Beeinflussung des Denkens, Handelns und Fühlens von Menschen. Wer Propaganda betreibt, verfolgt damit immer ein bestimmtes Interesse. In Verbindung mit dem Krieg machen Politiker und Militärs von Propaganda Gebrauch, um zum Beispiel die eigene Bevölkerung von einem Krieg zu überzeugen. Sie betonen die Notwendigkeit des Krieges (vernichtenswerte Feinde, Sicherheit der eigenen Bevölkerung, Absetzung eines brutalen Regimes etc.) und blenden alle anderen Aspekte aus (eigene Macht- und Wirtschaftsinteressen, ausgelöstes Kriegsleid, Kriegsverbrechen der eigenen Soldaten etc.).“

Bundeszentrale für politische Bildung bpb, am 01.10.2011.

Bedeutende Sozialexperimente im Schulstoff

Aha, es geht also darum, die Bevölkerung zu überzeugen. Unter Bevölkerung wird eine große Anzahl an Menschen verstanden. Diese zu beeinflussen ist gar nicht so schwer, denn es geht darum, sie an ihren Gefühlen zu packen. Angst ist ein hochwirksames Mittel.

Schon Edward Bernays, welcher von 1891 bis 1995 lebte, beschäftigte sich als Psychologe mit den Methoden der Propaganda, also der gezielten Beeinflussung der Bevölkerung. Weil „Propaganda“ so böse klingt, nannte man diese Methoden nun in „Public Relations“ um. Schon auf Grund des Alters und der Bedeutung ist das Buch „Propaganda“ empfehlenswert.

Propaganda: Die Kunst der Public Relations

Jetzt kaufen

Doch dieses Buch wurde nicht im Unterricht durchgenommen, aber ein für Schüler passenderes: Die Welle!

Morton Rhue schrieb „The Wave“ im Jahre 1981. Der Roman beschreibt, wie ein Schullehrer einer Schulklasse lebensnah zeigen möchte, wie Menschen gleichzeitig manipuliert werden können. Der Lehrer erzählte nicht nur von der Nazi-Propaganda, sondern führte mit den Schülern ein Experiment durch.

Die Welle (1981) – Der Originalfilm plus Bonus-Doku

Jetzt kaufen

Die deutsche Übersetzung erschien 1984 durch Hans-Georg Noack „Die Welle“.

Propaganda in den Medien

Kommen wir zurück in die Gegenwart. Die Inzidenzwerte sinken und die Menschen freuen sich darüber, einige Grundrechte wieder zu bekommen. Juchuu! Oder nicht?

Während sich die meisten Menschen dem betreuten Informieren hingeben, läuft die mediale Vorbereitung für die nächsten Einschränkungen auf Hochtouren.

Herr Reitschuster: Es ist eine treffende Bezeichnung, die sie verwenden. „Betreutes Informieren“ trifft im Prinzip auf alle Menschen zu, die sich lediglich den Mainstream-Medien ausliefern und unseren Maßnahmengurus Drosten, Wieler und Spahn gedankenlos folgen. Immerhin ist die Zwangsabgabe an den öffentlich-rechtlichen Rundfunk verpflichtend.

Kleiner Tipp am Rande: Lastschriftmandat entziehen und monatlich überweisen. Mögen die nicht, geht aber!

Wieler flunkert und niemand fragt nach

Das macht sich schon auf der Bundespressekonferenz deutlich, denn dort schwindelt unser Tierarzt Wieler: „So wie wir hier auch mit Masken sitzen“.

Warum hinterfragt das keiner? Wo sind die kritischen Journalisten? Ein „Wir“ sollte doch denjenigen einschließen, der spricht, oder? Oder meinte der Chefveterinär „Ihr“?

Warum müssen die Corona-Chefs keine Maske tragen?

In Baden-Württemberg müssen Studierende in der Mensa eine Maske tragen, Dozenten und Referenten auch.

So steht es in der Corona-Verordnung Studienbetrieb – CoronaVO Studienbetrieb, in der Fassung vom 11. Juni 2021.

Eine Ausnahme ist nicht genannt! Guten Appetit mit Maske!

Wieler und Spahn brauchen keine!

Zurück zur Propaganda – mediale Vorbereitung

Unabhängig der Sonderrechte unseres Bankkaufmanns und Tierarztes, läuft das Programm weiter. Während sich die Menschen über den Sommer und die reduzierten Maßnahmen freuen, werden wieder unterschwellig die medialen Botschaften verteilt. Immer wieder, mal mehr und mal weniger.

Die nächste Corona-Welle rollt auf uns zu, die Grundrechte schwimmen davon und die Impfstoffe fluten die Adern. „Delta Variante“ ist das Zauberwort.

Auf ntv lesen wir die Schlagzeile: „Delta ist eine Superspreader-Variante“.

Das zwangsgebührenfinanzierte ZDF schreibt: „Lissabon wegen Delta-Variante abgeriegelt“.

Der WDR titelt: „Corona-Variante Delta: Wie gefährdet sind Kinder und Jugendliche?“ und gibt IHM wieder eine mediale Präsenz. Unser Untergangsprophet Lauterbach ist wegen der Kinder besorgt. Diese seien nämlich noch nicht geimpft! Heinz Grill analysiert den Nostradamus aus spiritueller Sicht.

Zeitgleich zu NTV, ZDF und WDR meldet sich auch die Zeit zu Wort:

Mehrere Länder nehmen Lockerungen zurück

Moskau meldet Höchststand an Neuinfektionen, Lissabon wird abgeriegelt, Italien führt eine Extra-Quarantäne für Briten ein: Die Delta-Variante breitet sich weltweit aus.“

Die Schlagzeilen nehmen wir schon wahr, auch deren Bedeutung. Einprägsame Worte wie „Superspreader“ und „abgeriegelt“ wiegen schwer. Auch der Verweis auf gleich „mehrere“ Länder soll uns das gewaltige Ausmaß ins Hirn brennen. Blicken wir zurück ins Frühjahr 2020, dann erinnern wir uns an eine einzelne Botschaft aus China: Sterbende Menschen durch ein neues Virus. Das wurde mal so erwähnt. Dann war eine Weile Ruhe und danach kamen die Botschaften tropfenweise. „Trump macht die Grenze dicht“ und „Deutschland riegelt Grenzen zu fünf Ländern teilweise ab“. Was danach kam, haben wir alle erfahren.

Unser Herr Wieler hat die heutige Bundespressekonferenz (18.06.2021) genutzt, um uns auf die kommende Zeit einzuschwören. Die Delta-Variante, welche auch als indische Variante bekannt war, sei ansteckender und viel schlimmer als die anderen Mutanten. Damals war aber die britische Variante ansteckender als die anderen. Tja, wie viele Buchstaben hat das griechische Alphabet?

Wieler sagt, dass es keine Frage sei, ob die Delta-Variante kommt, sondern wann. Wieder betet er sein Mantra herunter, denn die Masken sind wichtig. Die Impfung sei wichtig. Erst dann, wenn alle, denen ein Impfstoffangebot gemacht wird, eine vollständige Impfung haben, kann man über Lockerungen nachdenken. Nunja, die EMA hat zwischenzeitlich die 12-jährigen Kinder als Versuchsobjekte zugelassen.

Wieler beschwört weiter, dass die Zahlen steigen und jeder nur mit einer vollständigen Impfung geschützt sei. Im letzten Jahr erklärte er uns aber auch, dass wir nichts hinterfragen dürfen. Tja unsere Bundespressekonferenz ist auch so eine Sache…

Interessant ist, dass die Impfung nicht durch negative Schlagworte wie „abriegeln“ und „Superspreader“ begleitet wird. Hier wird das Wort „Impfangebot“ verwendet. Es handelt sich also um ein „Angebot“, also etwas besonders Exklusives.

Wir verweisen nochmals auf die Bücher „Propaganda“ und „Die Welle“.