Es ist nicht das erste Mal, dass Jens Spahn wegen den Masken in Verruf gerät. Er kann es einfach nicht. Schauen wir ein Jahr in die Vergangenheit bleibt das ernüchternde Resümee: Spahn kann nix.

Nun hat er sich wieder eine Frechheit geleistet und möchte den Maskenschrott an Obdachlose verschenken. Das lässt drei Fragen aufkommen:

  • Ist der Gesundheitsminister der Ansicht, dass Obdachlose Menschen zweiter Klasse sind?
  • Brauchen die Obdachlosen keinen Schutz vor dem Corona-Virus?
  • Oder reichen sogar minderwertige Masken um die Corona-Pandemie zu bekämpfen?

Frage 1 würde zur arroganten Art von Jens Spahn passen, mit der er sich immer wieder in der Pressekonferenz präsentiert. Er redet zu erwachsenen Menschen, als wären es Kleinkinder. Auf die moralische Komponente, mit der der Gesundheitsminister die Obdachlosen abwertet, brauchen wir nicht weiter eingehen. Das ergibt sich von selbst. Nicht umsonst gibt es die Rücktrittsforderungen durch die SPD.

Ist das Virus gefährlich oder nicht?

Interessanter wäre aber die Antwort, ob Obdachlose keinen Schutz vor dem Virus benötigen. Wenn minderwertige Masken keinen ausreichenden Schutz bieten, aber die Lage in Deutschland so extrem ist, dass selbst Kinder geimpft werden müssen (so unser Weltuntergangsprophet Karl Lauterbach), dann würde der Gesundheitsminister die Obdachlosen einem bewussten und vorsätzlichen Risiko aussetzen. Oder ist die Lage gar nicht so schlimm und eine Maske wäre überhaupt nicht nötig? Dann würde das doch auf alle Menschen zutreffen, oder Herr Spahn?

Damit wäre die Antwort auch für Frage drei gegeben. Es bleibt nur offen, wieso der Herr Söder in Bayern eine generelle FFP2-Maskenpflicht verordnet. Er hat schon diktatorische Züge der Herr Söder! Da passen die Worte: Durchtesten und Durchimpfen! Was soll das Ziel von den luftdicht abschließenden Masken sein, Herr Söder? Wenn Spahn sagt, dass Schrott mit Löchern drin ausreicht, was wollen Sie dann mit den Masken, die die Sauerstoffsättigung im Blut reduzieren?

Da ist was faul!

Warum Jens Spahn nicht wegen der Masken zurücktreten soll

Die Antwort ist ganz einfach: Der Bankkaufmann Jens Spahn soll nicht nur wegen der Masken zurücktreten und auch nicht, weil er Obdachlose zu Menschen zweiter Klasse abwertet. Jens Spahn muss wegen Inkompetenz, völligem Versagen und den strafbaren Handlungen gegen die gesamte Bevölkerung zurücktreten. Das jüngste Maskendebakel hätte verhindert werden können, wenn der längst überfällige Rücktritt des Gesundheitsministers schon geschehen wäre.

Es gab bereits in den letzten Monaten Aufrufe, die einen Rücktritt gefordert hatten.

Medienwirksam war der Aufruf im Spiegel-Leitartikel von Dirk Kurbjuweit „Es reicht, Herr Spahn!“ In dem Artikel vom 05. März 2021 wurde der arrogante Minister mit all seiner Inkompetenz konfrontiert: Zu wenig Masken, zu wenig Impfstoff, zu wenig Schnelltests. Ob Masken, Impfungen und Schnelltest tatsächlich benötigt werden, bleibt ohnehin fraglich. Dennoch zeigte der gelernte Mann des Einzahlungstresens, dass er die einfachsten Sachen nicht gebacken kriegt.

Doc Uli, ein Allgemeinmediziner mit langjährigem Erfahrungsschatz, bringt jede Woche ein Video heraus, in dem er die Woche zusammenfasst. Dabei berichtet er aus der Praxis, erklärt die Impfungen und regt sich auf. Im aktuellen Video lässt er sich über Spahn und Lauterbauch aus. Dabei unterstellt er dem Minister, dass Ihm sogar das Wasser beim Kaffeekochen anbrenne. Nunja, der Minister gibt aber immer wieder Zündstoff und überzeugt von geballter Inkompetenz.

Auch wir haben den Rücktritt auf der Meckerseite schon des Öfteren gefordert.

Jens Spahn muss wegen Gewalt an Kindern zurücktreten

Die Masken sind seit mehr als einem Jahr ein Thema, welches emotional ganze Freundschaften zerreißt. Im Sensationsurteil aus Weimar hatte ein Richter die Masken an zwei Schulen verboten, in Schweden wurden sie ebenfalls an Schulen verboten, um den Kindern nicht zu schaden. Hallo ARD und ZDF: Wieso wird das nicht erwähnt?

In der Sendung „Fair Talk“ hat der ehemalige Familienrichter Hans-Christian Prestien darauf hingewiesen, dass das Maskentragen für Kinder Folter ist. Folter ist allerdings in Deutschland verboten! Die vielen Rechtsgrundlagen dafür, zitiert der Richter in einprägsamer Weise. Wieso beachtet das der Herr Minister nicht? Was soll eigentlich die Schweinerei mit den Kindern? Kinder müssen zu Hause bleiben, Kinder seien angeblich gefährlich, Kindern müssen Maske tragen und nun sollen sie auch noch durchgeimpft werden? Natürlich gibt es „keinen“ Impfzwang. Natürlich müssen sich auch die Erwachsenen nicht impfen lassen. Aber welchen Preis zahlen sie dafür? Was soll das ständige Rumbohren mit den Teststöcken in den Kindern? Als Gesundheitsminister sollte der Herr Spahn die Gesundheit der gesamten Bevölkerung als Ziel haben. Dazu zählen Kinder und Erwachsene! Ständig in der Nase rumzustochern kann nicht gesund sein. Die kindliche Entwicklung zu stören (man beachte Prof. Gerald Hüther) ist eine Straftat! Das ist in § 225 „Mißhandlung von Schutzbefohlenen“ StGB nachzulesen. Im Übrigen beschreibt das Richter Prestien bei Fair Talk sehr anschaulich.

Der Minister Spahn muss weg, aber er klebt an seinem Stuhl, als hätte er eine Tube Pattex mit seinem Hintern aufgedrückt.