Schon wieder dreht sich alles um Corona und den Impfzwang. Seit über 1,5 Jahren wird die Bevölkerung auf Corona, Spritzen und Nadeln konditioniert. Dabei irrt die Bundesregierung orientierungslos durch die Nacht.

Katastrophen nicht relevant

Durch die mediale Ablenkung mit Corona und Nadelpflicht, werden Katastrophen nicht ernst genommen, Menschen bewusst in den Ruin getrieben. Im Jahre 2020, am zweiten Donnerstag im September fand der letzte Warntag der Bevölkerung statt, an dem die Sirenen getestet wurden. Es blieb still am zweiten Donnerstag des September 2020. Vernetzte Technik die nicht funktioniert. Gut, wir haben auch Corona, da hat die Sirene anderes zu tun. Der jährliche Warntag 2021 entfällt, weiter soll es 2022 gehen. Dabei hätte es gutgetan, die verplemperten Milliarden für den Impfwahn in die Prävention echter Probleme zu investieren. Es hätte nicht so viele Todesopfer der Flut geben müssen. Es wird nicht gewarnt, denn es geht ausschließlich um Corona.

Der scheinheilige Besuch von Merkel und Scholz hätte denen ohne Lackschuhe gutgetan. Wieso haben die Berliner keine Gummistiefel, keinen Besen und keine Schaufel?

Deutschland hat wieder einmal versagt.    

Deutsche Medien mit Impfzwang beschäftigt

Die mediale Welt des deutschen Mainstreams ist damit beschäftigt, die Katastrophenbotschaft von Kretschmann und seinen Gehilfen unter die Menschen zu bringen. Impfpflicht kann nicht ausgeschlossen werden.

Nunja, solange die hochbetagten Risikogruppen das Ruder in der Hand halten, hat die Panik gute Chancen. Ins gleiche Horn schlägt der Kanzleramtsminister Helge Braun. Geimpfte sollen mehr Freiheiten bekommen als Ungeimpfte. Ein Armutszeugnis für einen Arzt, denn immerhin sollte Herr Braun die Risiken und Nebenwirkungen der gentechnischen Experimente ohne Langzeitstudien kennen.

Adipositas macht aus einem gesunden Menschen per Definition eine Risikogruppe.

In Deutschland erleben wir ein Chaos, ein Hin und Her und das blanke Versagen. Man stelle sich vor, wir hätten es mit einem Virus zu tun, dass für alle Menschen eine Gefahr darstellt. Mit unseren Pappn… aus Berlin wären wir alle verloren. So wie die Flutopfer!

Wieso sind die Bunker kein Thema in den Medien? Wieso fragen die Journalisten nicht nach?

Was ist dran? Welche gibt es? Wieso sind die Feldjäger unterwegs? Wieso darf das niemand wissen? Was hat das mit dem Hochwasser zu tun? Wer trägt die Verantwortung für das Versagen der Bundesregierung?

Kein Wunder, dass die Berline Führung versagt, denn die Politiker sorgen im Nachbarland für muntere Erheiterung. Währen Merkel und Scholz in Anzug und Lackschuhen durchs Katastrophengebiet chauffiert werden, steht der Nostradamus als lächerliche Witzfigur in den schweizer Medien

Nostradamus Lauterbach in der Schweiz lächerlich gemacht

Der Verlag „Die Ostschweiz“ nimmt sich den Berufs-Hysteriker vor. Der Beitrag trägt den amüsanten Titel: „Das Phänomen Lauterbach: Der als Politiker getarnte Hysteriker“. Es ist nur zu ahnen, wie man die deutschen Spitzenpolitiker in der Welt sieht. Dabei ist es gerade Karl Lauterbach, dessen zahlreiche Weltuntergänge ständig nach hinten verschoben werden mussten, weil sie einfach nicht kamen. Lauterbach will Kindern die Nadel reinrammen, jeden Mensch mehrfach am Tag durchtesten und danach wieder impfen. Impfen, testen, impfen, Delta, Lambda, durchimpfen, durchtesten, Omega und Untergang. Kaputtgetestet!

Hier ein paar Zitate:

Lauterbach ist der Fleisch gewordene Unfall auf der Autobahn.

Allein der Gedanke, es könnte nicht alles so drastisch sein wie in seinen schlimmsten Albträumen, macht ihn krank.

Vor seinem inneren Auge werden Kinder im großen Stil dahingerafft, weil sie nicht schnell genug geimpft werden.

Aus Schweizer Sicht kann dieses Phänomen schon fast beruhigend wirken. Unsere eigene Task Force wirkt neben Lauterbach wie ein Hort der reinen Vernunft und Zurückhaltung.

Im Ausland lacht man über uns, weil sich das deutsche Volk so viel gefallen lässt. Linientreu kommen die Nadeln in die Venen, Nebenwirkungen sind egal. Doch während uns die Medien die Impffortschritte der restlichen Welt einhämmert, knallt es überall ganz heftig.

Es rumort in der Welt – Das Volk erhebt sich gegen den Impfzwang

Trotz der Lockerungen in Großbritannien, steht das Volk auf und verkündet die Nachricht an die Politik: „Hört auf zu lügen!“.

Keine Maske, kein Abstand!

In Italien demonstrieren tausende Menschen gegen den Impfpass und nennen die Regierung „Mörder“. Der indirekte Impfzwang soll abgewehrt werden. Auch in Italien sind die Bürger alles andere als einverstanden. Denn eine Unterteilung der Bürger in die Kategorien A und B sei nicht hinnehmbar.

Das französische Volk ist wenig zimperlich, wenn es um den Impfzwang geht. Dort ist kräftig was los. Die Polizei setzte Tränengas und Wasserwerfer ein. Die Pflichtimpfung im Gesundheitswesen ist nicht zu tolerieren. Das bringt die Bevölkerung deutlich zum Ausdruck.

Die Impfpflicht in Griechenland erzürnt das Volk. Mit Recht, denn der eigene Körper ist Privatsache. Die Griechen sind ebenfalls wenig diplomatisch, sondern zeigen direkt, was sie von den Vorgaben halten.

Wie sieht es ganz weit weg aus? In Australien, dem Kontinent „Down Under“ gibt es reichlich Randale gegen den Lockdown in Melbourne und Sydney. Tausende Menschen demonstrieren und es werden täglich mehr.

Selbst im Norden wird der Impfpass bekämpft. Zwar geht die Demonstration gesitteter zu, aber dennoch steht das Volk in Helsinki auf und protestiert gegen den grünen Impfpass. Sind noch nicht ganz so sauer, werden wahrscheinlich auch nicht so stark gegängelt.

Wieso zeigen unsere Medien das nicht?