Ausschnitte aus der Bundespressekonferenz (BPK) werden uns in der Tagesschau und im ZDF gezeigt. Wie gesagt sind es Ausschnitte! Es sind diejenigen Teile, mit denen man die Bevölkerung beschallen möchte, damit der Öffentliche Rundfunk seiner Mission der „Meinungsbildung“ nachkommt. Meinungsbildung ist ein Wort, welches an sich schon mal analysiert werden sollte. Schließlich zahlen wir für den einseitig und manipulativ ausgerichteten Journalismus die Zwangsgebühren. Nur Phönix zeigt die Konferenz in ganzer Länge, ein Blick lohnt sich, denn so manche Botschaft aus der Tagesschau relativiert sich so.

Was ist die Bundespressekonferenz?

Auf der Homepage lesen wir, welche Rechtsform die Bundespressekonferenz hat: Ein Verein! Der Verein von Parlamentskorrespondenten wurde im Jahre 1949 gegründet und verfolge den Zweck:

„möglichst objektive Informationen“

zu geben. So steht es auf der Seite.

Ob die Informationen wirklich objektiv sind? Wenn man sich die Ausschnitte in der Tagesschau anschaut und die qualitativ minderwertigen Aussagen der Pressesprecher anhört, dann wäre „einseitig und manipulativ“ die passendere Bezeichnung.

Die Fragen von Boris Reitschuster, einem durchaus kritischen Journalisten, werden oft abgetan, übergangen und bleiben oft unbeantwortet.

Hier ist nur ein Beispiel…

Im Ausland macht man sich über Deutschland lustig

Auch wenn die Bundespressekonferenz keine objektiv brauchbaren Informationen weitergibt, so zeigt sie uns ungeniert, was aus dem unabhängigen und kritischen Journalismus geworden ist. Viele Teilnehmern stellen Fragen und geben sich mit den merkwürdigen Antworten zufrieden. Andere fragen, wieso es nicht noch härtere Maßnahmen gäbe und wieso diese nicht durchgesetzt werden. Meist handelt es sich um Vertreter der Mainstream-Medien.

Kritische Stimmen gibt es nur zwei: Boris Reitschuster von reitschuster.de und Rob Savelberg von der Amsterdamer Tageszeitung De Telegraaf.

Rob Savelberg ist ein niederländischer Journalist, welcher kritisch nachfragt und insbesondere Verständnisfragen zu den wirren Maßnahmen stellt. Er möchte verstehen, wieso die Bundesregierung so wirr handelt. Wieso kriegt der Minister, Jens Spahn, nichts auf die Reihe? Ein Maskendebakel jagt das Nächste, Impfungen laufen wie mit Sand im Getriebe und das Nasepopeln mit dem Teststäbchen ist auch nicht das Gelbe vom Ei. Aber Rob Savelberg konfrontiert die Regierungssprecher mit der realen Welt: Die Menschen aus dem Ausland machen sich über Deutschland lustig. Es ist so peinlich! So minderwertig die Antworten sind, stellt sich auch das Handeln der Bundesregierung dar.

Hier ein interessanter Ausschnitt von Rob Savelberg auf der BPK.

Intensivpfleger konfrontiert Jens Spahn mit seinem wirren Handeln

Wir haben bereits davon berichtet, dass die Bundespressekonferenz vereinzelt einmal die Realität präsentiert. Das wurde deutlich, als der sympathische Intensivpfleger Ricardo Lang die Corona-Maßnahmen aus Berlin als wirr bezeichnet.

Hier geht’s zum Video

Auch das zeigt die Tagesschau nicht so, wie sie es für eine objektive Meinungsbildung tun müsste.

Bundespressekonferenz lässt tief blicken

Die BPK ist also schon dazu geeignet, uns die Schwächen unserer Politiker zu präsentieren. Die fehlenden Antworten zeigen uns, dass es viele Fakten gibt, von denen man nicht möchte, dass die Bevölkerung sie kennt. Wieso ist das so?

Interessant ist eine Hauptbesetzung der Bundespressekonferenz: Tilo Jung. Jung sind die kritischen Fragen von Boris Reitschuster ein Dorn im Auge, denn er zielt mit seinen Fragen auf noch härtere Sanktionen und tiefere Einschränkungen auf die Bevölkerung ab (siehe hier…)

Interessant ist der Wikipedia-Eintrag zu Jung (Stand: 06.06.2021):

„Für seinen naiven Moderatoren-Charakter ließ sich Jung als 27-Jähriger von der rechtspopulistischen Kunstfigur des Fernsehmoderators Stephen Colbert inspirieren“

Der Mann, der immer härtere Maßnahmen gegen die Menschen fordert, hat also ein rechtsextremes Vorbild. Doch was genau er an Boris Reitschuster kritisiert ist, dass Reitschuster rechtsradikal sei. Aja, hier geht’s zum Video. Thilo Jung trägt also auch zur Meinungsbildung bei. Fragwürdige Widersprüchlichkeit. Tja, so geht es auf der Bundespressekonferenz zu…